Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Laufende Projekte am Fachgebiet Raumordnung und Planungstheorie

BMBF-Projekt "MOSAIK: Demografischer Wandel und Quartiersentwicklung – Modellhafte Strategien zur integrierten und kultursensiblen Bestandsentwicklung“ (2017-2020)

BMBF1

20.04.2017 – Mit „MOSAIK: Demografischer Wandel und Quartiersentwicklung“ startet ab März 2017 an der Fakultät Raumplanung ein dreijähriges Projekt zur integrierten und kultursensiblen Bestandsentwicklung in Quartieren.

 

DFG-Projekt „Themenkarrieren in der Planungswissenschaft“ (2014 – 2019)

symbolbild TK Plawis

08.01.2014 – Obwohl sich rückblickend in der Planungswissenschaft wiederholt Auf- und Abschwünge einzelner Modethemen im Zeitverlauf beobachten lassen, waren Themenkarrieren bisher nicht umfassend und systematisch Gegenstand einer reflektierenden Untersuchung in der Planungswissenschaft. Hier setzt das neue Forschungsvorhaben des Fachgebiets Raumordnung und Planungstheorie an und befasst sich mit der grundsätzlichen Frage, wie Themen im wissenschaftlichen Diskurs der Raumplanung entstehen.

Anknüpfend an Ansätze aus der Wissenschaftssoziologie wird anhand der Beispiele ‚Klimawandel‘ und ‚Schrumpfende Städte‘ die Karriere von Themen in der Planungswissenschaft in den kommenden drei Jahren exemplarisch untersucht.

 

ARL Arbeitskreis ‚Planungstheorien - Stand und Perspektiven‘

AK Symbolbild

11.11.2013 – Die Planungsdisziplin hat sich seit ihren Anfängen in den 1960er Jahren zu einer in Forschung, Lehre und Praxis relevanten Wissenschaft entwickelt. Anwendungsnähe verbunden mit einem traditionell eher geringen Theorieinteresse, disziplinäre Vielfalt der Grundlagenwissenschaften und bis heute mangelnde eigenständige Paradigmatisierung führten in der Vergangenheit wiederholt zum Vorwurf des Eklektizismus und eines fehlenden gemeinsamen Theoriekerns. In diesem Kontext kommt den in den vergangenen Jahrzehnten gleichwohl entwickelten prozeduralen Planungstheorien eine wichtige Funktion zu: die Verständigung der Profession über sich selbst. Allerdings fehlt es bislang im deutschsprachigen Raum an einer aktuellen Bestandsaufnahme des internationalen planungstheoretischen Diskussionsstandes, die eine Grundlage bilden könnte für weiterführende Fachdiskurse.

Unter Leitung von Prof. Wiechmann hat sich der ARL Arbeitskreis „Planungstheorien – Stand und Perspektiven“ zur Aufgabe gesetzt, eine aktuelle Bestandsaufnahme des inter¬nationalen Diskussionsstandes zu ausgewählten planungs¬theoretischen Diskursen zu leisten. Über die Reflektion dieser Diskurse und die Herausarbeitung von Defiziten in der bisherigen Auseinandersetzung sowie offenen Forschungsfragen soll eine Grundlage für weiterführende Fachdiskurse gebildet werden. Der AK will damit einen Beitrag zur konzeptionellen Debatte in den Planungswissenschaften beisteuern.

 

Shrinking Cities International Research Network (SCiRN™)

projekt_shrink1

01.03.2011 – Städtische Schrumpfungsprozesse sind zu Beginn des 21. Jahrhunderts ein weltweit zu beobachtendes Phänomen. Galt in dem Zeitraum von 1960 bis 1990 noch etwa jede sechste Großstadt weltweit in Bezug auf ihre Einwohnerzahl als schrumpfend, so hat sich dieser Anteil in den 1990er Jahren sprunghaft erhöht, so dass heute ca. ein Viertel der Großstädte Einwohnerverluste verzeichnet. Die Ursachen hierfür sind vielfältig und erst in Ansätzen untersucht. Insbesondere besteht ein hoher Bedarf an international vergleichenden Untersuchungen.