Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ludger Gailling: Kulturlandschaftspolitik - Die gesellschaftliche Konstituierung von Kulturlandschaft durch Institutionen und Governance

Die Konstituierung von Kulturlandschaften ist ein kollektiver, vor allem politischer Prozess. Wie einzelne Kulturlandschaften gesellschaftlich relevant werden und zur Grundlage von Raumplanung, Naturschutz, Tourismus, Denkmalpflege und ländlicher Entwicklungspolitik werden, wird mittels einer Theorienkombination erörtert, die sich auf sozialkonstruktivistische Raumforschung, Neo-Institutionalismus und Governance-Forschung stützt.

Was wird in verschiedenen Disziplinen und Denktraditionen unter „Kulturlandschaft“ und „Landschaft“ verstanden? Wie sind regionale Governance-Formen in sektorale Mehrebenenkonstellationen eingebunden? Und was macht eigentlich – hier am Beispiel der Fallstudie „Spreewald“ – regionale Kulturlandschaftspolitik aus?

Der Band richtet sich an Adressaten in den verschiedenen Praxisfeldern der Kulturlandschaftspolitik ebenso wie an Forschende und Lehrende, die an einer theoretisch fundierten Raum- und Planungswissenschaft interessiert sind.

 

 

 

Kulturlandschaftspolitik

39,– Euro

ISBN 978-3-939486-82-4

466 Seiten, 15,5 x 24,0 cm
Broschur
Dezember 2014
Planungswissenschaftliche Studien zu Raumordnung und Regionalentwicklung, Band 4

 

Bestellmöglichkeit